Streuobstwiesenprojekt des NABU mit freiwilligen Helfern der SAP

von Christine Schröter

die fleißigen Helfer

Gekommen waren sie auf Anfrage der NABU Gruppe Mannheim, um auf einem Grundstück der "Kleinen Erle" auf dem Scharhof ein Streuobstwiesenprojekt umzusetzen.

Auf dem 0,5 ha großen Grundstück, dass die 2 Besitzerinnen dem NABU in Zusammenarbeit mit einem Schäfer schon vor mehreren Jahren überlassen haben, sollten 20 Obstbäume gepflanzt werden. Das Grundstück soll dadurch im Laufe der Jahre zu einer für viele Tierarten attraktiven Streuobstwiese aufgewertet werden. Langfristig ist die (Wieder-) Ansiedelung eines Imkers auf dem Gelände angedacht.

Bei bestem Pflanzwetter, guter Verpflegung und viel Spaß bei der Arbeit waren die 20 Bäume verschiedener Obstsorten der Bioland-Baumschule Wetzel aus Heidelberg bald in der Erde. Dank der Unterstützung des Landwirts Mampel konnten die Bäume auch gleich ausreichend gewässert werden.

Wiese mit neu gepflanzten Obstbäumen

Gerade im Hinblick auf den kommenden "Vogel des Jahres 2014", den Grünspecht, soll die Schaffung und der Erhalt bestehender Streuobstwiesen wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Sie haben im Naturschutz eine wichtige ökologische Funktion, als Lebensraum und Nahrungslieferant für viele Tiere, vor allem Insekten und Vögel, aber auch weil sie Verbindungen schaffen zwischen Naturräumen un einer stark landwirtschaftlich genutzen Kulturlandschaft.

Mit diesem Projekt haben alle Beteiligten dazu beigetragen, den Norden Mannheims ökologisch aufzuwerten, dafür unseren herzlichen Dank!

Zurück