Naturschutzgebiet Coleman

von Gunther Mair

Das Land Baden-Württemberg und die Stadt Mannheim planen ein etwa 40 Hektar großes Naturschutzgebiet auf den jahrzehntelang quasi unberührt gebliebenen Bereichen der Coleman-Barracks, wie es der NABU beantragt hatte.
Das Land hatte die Flächen auch als "Nationales Naturerbe" angemeldet (darunter werden Flächen verstanden, die der Bund seit 2000 an die Länder oder Umweltorganisationen vergibt, um eine dauerhafte Erhaltung des Naturzustandes zu erreichen; die entsprechende NABU-Stiftung ist diesbezüglich Eigentümer von über 15 000 Hektar auf etwa 250 Schutzgebieten).



"Seltene und bedrohte ...Arten machen die 40 Hektar so einzigartig, dass der relativ strenge Naturschutz ohne Zweifel das richtige Mittel zur Erhaltung dieses empfindlichen Biotops ist".
"Das Ja zum Naturschutz zieht aber unweigerlich Einschränkungn für andere Nutzungsvorschläge nach sich... Aber es setzt allzu hochfliegenden Konversionsvorschlägen eindeutige, klare Grenzen - und bietet so den Rahmen, den eine für Mensch und Umwelt sinnvolle städtebauliche Entwicklung im Mannheimer Norden dringend braucht."

Zurück