Neues aus Straßenheim

von Christine Schröter

Uwe und Bernd hängen die Kästen auf

2012 wurden in Straßenheim von Bernd und Uwe 10 Staren-Nistkästen aufgehängt. Jährlich Anfang September werden nun die Kästen von Marina und Uwe gesäubert und es wird dokumentiert, was in den Kästen so alles zu finden ist.

Und genauso wird nach der Rauchschwalbenkolonie geschaut, die im Polizei-Pferdestall vorhanden ist. Wie entwickelt sie sich.

Zuerst zu den Nistkästen, hier die Angaben für 2015:

Nr:

Beschreibung:

1

Meisennest und Wespennest

2

Meisennest

3

Kein Vogelnest - dafür eine Spinne

4

Ein mickriges Meisennest, das etwa 2 cm hoch war

5

Meisennest? Es war Laub bis zum Boden verarbeitet

6

Meisennest mit Eischale, war mindestens 5cm dick und noch ein Wespennest

7

Meisennest? Hatte in der Mitte ein Loch – nicht fertig gebaut?

8

Meisennest? Wieder Nest mit Laub und zusätzlich ein Wespennest. Das Einflugloch wurde vergrößert.

9

Meisennest? Hatte wieder in der Mitte ein Loch – nicht fertig gebaut?

10

Meisennest

kunstvolles Nistunterlage im Kasten

Ebenso betreuen Marina und Uwe die Rauchschwalbenkolonie. Folgendes gibt es zu berichten: Die Rauchschwalbenkolonie bei der Straßenheimer Polizei hatte dieses Jahr zwei Bruten, mit durchschnittlich 3 Jungen. Diese Infos haben wir vom Stallburschen, der sich um die Schwalben kümmert. Es sind mittlerweile mindestens 25 Nester, die alle besetzt waren. Diese Jahr waren soviele Schwalben wie schon lange nicht mehr da und bei den Jungvögeln gab es lt. Stallburschen kaum Verluste. Wir haben es aber auch am Abendhimmel gut beobachten können, dass mindestens 150 Schwalben unterwegs waren.

weiterer Artikel unter Polizei und NABU - gemeinsam für die Schwalben unter Arbeitsgruppen "Schwalben und Mauersegler AG" - Seite 3 vom 30.08.2014

Zurück