Amphibien und Reptilien-AG

Zauneidechse (c Bernd Gremlica)
Zauneidechse (c Bernd Gremlica)

Die AG Amphibien und Reptilien befasst sich seit einigen Jahren schwerpunktmäßig mit den beiden Reptilienarten Mauer-und Zauneidechsen in Mannheim und Umgebung. Bei der Arbeit mit den besonders streng geschützten Arten geht es nicht nur um die Bestandserfassung der Populationen an den einzelnen, verstreuten Standorten. Gefordert werden wir auch bei Eingriffen in die Eidechsen- Habitate : Arbeiten der Bahn in den Bahntrassen und die zahlreichen Bauprojekte privater Träger. Es kommt vor, dass hierbei naturschutzfachliche Genehmigungen fehlen .Weiter ist die Einhaltung von Vorgaben seitens der Behörden zu überprüfen; Stellungnahmen zu baulichen Vorhaben im Rahmen von öffentlichen Anhörungen müssen erarbeitet werden. Daneben sind abgeschlossene Ausgleichsmaßnahmen bezüglich der Einhaltung von Pflegemaßnahmen zu kontrollieren und ggf. die Pflege anzumahnen. Im weiteren ging und geht es besonders um die ehrenamtliche Pflege von Eidechsenhabitaten. Gerade die ehrenamtliche Pflege braucht dringend personelle Unterstützung, um die zahlreichen Habitat-Standorte bedienen zu können. Die Arbeit für die Amphibien wird nun verstärkt in den Fokus unserer Arbeit rücken, nachdem die Amphibienkartierung der Stadt Mannheim von 2012 fesstellen musste: hier gibt es dringend Handlungsbedarf. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten mithelfen, die bestehenden Tümpel zu sichern. Wir werden weiter mithelfen, temporäre Ablaichgewässer anzulegen. Wir werden versuchen, über Drittmittel Tümpelprojekte anzustoßen. Auch hier wird es ganz wichtig sein, neue Leute zu gewinnen, die sich an der praktischen Arbeit beteiligen. Also: Wer am Schutz und einer Aufwärtsentwicklung unserer Mannheimer Amphibien und Reptilien interessiert ist und sich engagieren möchte - bitte melden.

Weitere Informationen


Erdkröten-Hüpfer

Im Regenversickerungsbecken von Benjamin Franklin Village sind die ersten Erdkröten-Hüpfer bereits an Land.Viele sah man gestern Abend noch im Uferbereich des Gewässers sitzen .Dazu noch massenweise nicht fertig entwickelte Quappen.Dazwischen etliche Bergmolch-Larven.Vom Einwandern der Adulten bis Ende der Metamorphose sind drei Monate vergangen.Zu den anderen Erdkröten-Ablaichstandorten hab ich keine Informationen.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Zwischendurch mal was von der Kreuzkröte

noch sehr gut gefüllt, obwohl in praller Sonne

Dass  bei dieser lang anhaltenden Trockenperiode eine Wasserpfütze sich auf einem Weg so lange wird halten können, damit hab ich nicht gerechnet -und deswegen auch nicht weiter kontrolliert.Erst durch einen Hinweis bekam ich dann mit, dass nicht nur die Pfütze vor dem Dossenwald weiter existiert,sondern auch von Hunderten von Kreuzkrötenquappen belegt ist.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Biotoppflege einschieben

einer der drei Tümpel

Die drei neu angelegten Tümpel im Sandtorfer Bruch ( eine Arbeit von Azubis der Stadt Mannheim) haben nicht nur ein Algenproblem. Dazu kommt ein dichter und hoher Bewuchs , der aller drei Tümpel komplett einschließt.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Die ersten Wechselkröten-Hüpfer

Die LKW-Waschanlage am Rande der Deponie

Die Deponie/Recyclinghof Friesenheimer Insel sorgte bei der Organisierung der Wasser-Nachfüllaktion für eine weitere Überraschung.Wie sich im Gespräch mit den Mitarbeitern  am Montag  herausstellte, gibt es dort seit Jahren in der LKW-Waschanlage einen  stabilen  Kröten-Ablaichplatz.Das mussten wir uns natürlich noch anschauen.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Gerade noch so die Kurve gekriegt

Hitziges Wochenende . Dann für Montag 33 Grad angesagt.Dienstag sogar 36 Grad.Das Gewässer an der Deponie/Recyclinghof ist übers Wochenende schon kräftig zusammengeschrumpft.Ab Montag Abend hätten die ersten Wechselkröten-Quappen ins Gras beißen müssen.Dank Herrn Sossong, dem Deponieleiter, wurde der Wassertank-LKW zum Auffüllen gestartet. Nochmal Glück gehabt.Einen herzlichen Dank an Herrn Sossong.

(siehe :"Schutzvorkehrungen" vom 12.6.17)

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Wechselkröte -Zwischenbilanz

Die Kern-Ablaichzeit der Wechselkröte liegt zwischen Anfang April bis Mitte Juni.Was bisher bezgl. Ablaichen gelaufen ist, lässt sich  zusammenfassen mit "äußerst beschissen".(Gilt übrigens auch für die Kreuzkröte).Einen Schlussstrich ziehen ist aber noch verfrüht. Denn Laich findet man in Baden Württemberg noch bis Ende Juli ( Laufer, Die Amphibien und Reptilien Baden Württembergs).Dazu braucht es allerdings Regen und einen weit höheren Rhein-Wasserstand.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Schutzvorkehrungen

Wegen der Lage des Wechselkröten-Ablaichgewässers an der Friesenheimer Deponie ( siehe: "Mit Stiefeln rein - ohne Stiefel raus", 10.6.17) -LKW-Verkehr- sind Schutzvorkehrungen zu treffen.Deswegen war heute kurzfristig ein Ortstermin mit der Unteren Naturschutzbehörde angesetzt.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Mit Stiefel rein -ohne Stiefel raus

Da wars

Das Ablaichgewässer am Recyclinghof/Deponie Friesenheimer Insel  (siehe: "Oh, Du unbekanntes Mannheim", 8.6.17) war heute erneut zu begehen, weil gestern Abend von ausserhalb des Werksgeländes Wechselkröten-Rufer zu hören waren.Wurde da nochmal abgelaicht?

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …