Amphibien und Reptilien-AG

Zauneidechse (c Bernd Gremlica)
Zauneidechse (c Bernd Gremlica)

Die AG Amphibien und Reptilien befasst sich seit einigen Jahren schwerpunktmäßig mit den beiden Reptilienarten Mauer-und Zauneidechsen in Mannheim und Umgebung. Bei der Arbeit mit den besonders streng geschützten Arten geht es nicht nur um die Bestandserfassung der Populationen an den einzelnen, verstreuten Standorten. Gefordert werden wir auch bei Eingriffen in die Eidechsen- Habitate : Arbeiten der Bahn in den Bahntrassen und die zahlreichen Bauprojekte privater Träger. Es kommt vor, dass hierbei naturschutzfachliche Genehmigungen fehlen .Weiter ist die Einhaltung von Vorgaben seitens der Behörden zu überprüfen; Stellungnahmen zu baulichen Vorhaben im Rahmen von öffentlichen Anhörungen müssen erarbeitet werden. Daneben sind abgeschlossene Ausgleichsmaßnahmen bezüglich der Einhaltung von Pflegemaßnahmen zu kontrollieren und ggf. die Pflege anzumahnen. Im weiteren ging und geht es besonders um die ehrenamtliche Pflege von Eidechsenhabitaten. Gerade die ehrenamtliche Pflege braucht dringend personelle Unterstützung, um die zahlreichen Habitat-Standorte bedienen zu können. Die Arbeit für die Amphibien wird nun verstärkt in den Fokus unserer Arbeit rücken, nachdem die Amphibienkartierung der Stadt Mannheim von 2012 fesstellen musste: hier gibt es dringend Handlungsbedarf. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten mithelfen, die bestehenden Tümpel zu sichern. Wir werden weiter mithelfen, temporäre Ablaichgewässer anzulegen. Wir werden versuchen, über Drittmittel Tümpelprojekte anzustoßen. Auch hier wird es ganz wichtig sein, neue Leute zu gewinnen, die sich an der praktischen Arbeit beteiligen. Also: Wer am Schutz und einer Aufwärtsentwicklung unserer Mannheimer Amphibien und Reptilien interessiert ist und sich engagieren möchte - bitte melden.

Weitere Informationen


Super Tag der Artenvielfalt

Konzertbesuch bei den Wechselkröten war gestern Abend einer der Programmpunkte beim Tag der Artenvielfalt.Im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren passte diesmal ( fast) alles gut zusammen.Vor allem für die zahlreichen Kids ging gegen 23 Uhr eine erlebnisreiche Krötentour zuende.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Ein weites Zeitfenster bei der Erdkröten-Wanderung

Krötenwanderung etwa ab Mitte März bis in den April.Dann kann man das Einwandern zu den Laichgewässern samt Ablaichen abhaken.Auffallend dieses Jahr, dass das noch bis Mitte Mai beobachtet werden konnte.Und das nicht nur hier in Mannheim.Markus Schrade hat das für die Tümpel im Käfertaler Wald nachweisen können. Ich konnte das für die neuen Tümpel im Dossenwald und im Tümpelkomplex Dossenwald bestätigen.Im Gewässer  Städtisches Materiallager Am Weidenbergel sind am 12.5. Erdkröten wieder eingewandert.Es wurde dort aber nicht abgelaicht.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Der Industriehafen ist für die Wechselkröte keine optimale Adresse

Blockade vor dem Gang zum Gewässer

Sind die Wechselkröten-Larven in der Altrhein-Lagune bereits geschlüpft, so müssen sie im Industriehafen noch immer auf bessere Wasserverhältnisse warten.Es ist davon auszugehen, dass sie jetzt alle im Böschungsbereich ausharren.Erstmals konnte dieses Jahr der Nachweis geführt werden, dass sie ihren Überwinterungsplatz nicht ausschließlich im Böschungsbereich hatten -wie ich seither vermutet hatte.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Ein bisher guter Verlauf in der Lagune Altrhein

Am 3.Mai waren hier über 20 Wechselkröten zum Ablaichgewässer eingewandert.Und es wurde auch abgelaicht.Wie sich heute zeigte, sind die Larven bereits geschlüpft.Auf einer Strecke von ca. 50 m hatten sie durchgehend den Uferbereich besetzt.Hochgerechnet dürfte ihre Zahl bei über 7 000 liegen.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Neuerscheinung

Im Mannheimer Norden ist der Laubfrosch an einem bisher von ihm nicht besetzten Gewässer aufgetaucht.Es war nur ein einziger Rufer, der sich  hier stimmgewaltig gegen die lauten Schläge der Nachtigallen und die Rufe des Kuckucks behauptete.Ein Einzelfund,wo sich erst in den kommenden Jahre n zeigen wird, ob sich hier was stabiles aufbaut.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


In der Kopflache kann der Laubfrosch endlich loslegen

Wieder etwas Druckwasser in der Senke

Schon vor ca. 1 Monat waren vereinzelt  Laubfrosch-Rufer an verschiedenen Stellen auf Mannheimer Gemarkung zu hören gewesen.So auch am Bormannsweiher ( Dauergewässer) im Mannheimer Norden.Hier waren 3 Rufer gegen 19 Uhr bei satten 18 Grad zu hören gewesen.Dagegen Funkstille in der  nur wenige Hundert Meter entfernten Kopflache.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Für die Wechselkröte noch arg durchwachsen

Das Männchen am Ufer in Wartestellung

Pünktlich wie jedes Jahr  zu Anfang Mai wandert hier bei uns die Wechselkröte zu den angestammten Ablaichgewässern -falls die Wasser führen und es nicht gerade besonders kalte Nächte sind. In der Lagune Friesenheimer Insel ( Altrheinarm) hat sie mit dem Wasser keine Probleme. Da kann der Rheinpegel noch so unterschiedlich hoch sein.Der sehr flach auslaufende Uferbereich bietet ihr ( fast) immer Wasserbereiche.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Wer kam heraus zum 1.Mai? Eine Stichproben-Kontrolle

unser Platzhirsch

Das sah heute Abend aus wie auf einer gewerkschaftlichen 1.Mai-Kundgebung :mickrig.Vielleicht kam der Aufruf heute Nachmittag einfach zu spät ( siehe "Heraus zum 1.Mai". Befolgt wurde der Aufruf gerade mal von einem Kreuzkröten-Männchen in einem der Tümpel vom Reithof Straßenheim.Es waren aber auch gerade mal 9 Grad gegen 21:30 Uhr.So streckt das Männchen alle Viere von sich und kann den (noch) unangefochtenen Platzhirsch spielen.Aber aufgepasst, das kann sich schnell ändern!

eine weitere Kontrolle tags drauf ( 2.5.) macht deutlich, dass das regnerische Wetter allein nicht ausreicht, Einwanderungsaktivitäten zum Ablaichgewässer in Gang zu setzen. Wieder um die 9 Grad zur gleichen Uhrzeit -und keine Kreuzkröten im Wasser.Also abwarten, bis es milder wird.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …