Fledermaus Fritzi ist wohlauf

von Gabi Parthenschlager

Nur wer mit offenen Augen durch die Welt geht, der kann eine wenige Zentimeter große Fledermaus hinter einem Gitter am Boden erkennen! Der 6-jährige Ramin aus Mannheim rettete einer Fledermaus das Leben, indem er sie sah und sofort seinen Vater rief. Die völlig durchnässte und verängstigte Zwergfledermaus war hinter einem Gitter einer Regenrinne am Boden gefangen und wog mit 5 Gramm etwas zu wenig für den Winterschlaf. Das warme Wetter (an diesen Tagen hatte es 15 Grad Celsius) hatte sie wohl aus dem Winterschlaf geweckt. Der Vater des Jungen ist zufällig Tobias Schuster, einer der ehrenamtlichen Sachverständigen im Fledermausschutz beim NABU Mannheim. Er weiß, wie man Fledermäuse aufnehmen und versorgen kann. Nachdem Fritzi (so wurde sie vom Finder getauft) sich erst mal wie viele wilde Tiere gegen eine Fütterung wehrte, hatte sie dann doch die Vorteile dieses kurzzeitigen Fledermaushotels erkannt. Sie schimpfte nach kurzer Zeit nur noch, wenn die Fütterung nicht schnell genug ging. Immer nach dem Fressen hängte sie sich mit den Füßen nach oben auf und schlief für ein paar Stunden. Nach ein paar Tagen hatte sie sich gut erholt, wog nun 6,7 Gramm und konnte wieder in die Freiheit entlassen werden. Sie krabbelte in einen extra für sie aufgehängten Fledermauskasten. Hier blieb sie erst mal ein paar Tage, weil es nun wieder kälter wurde und sie ihren Winterschlaf fortsetzte. Dann kamen wieder sonnige wärmere Tage und sie flog davon. Wir sehen uns im Frühling!

Wussten Sie, dass eine Fledermaus in einer Nacht 4.000 Insekten, wie z. B. Stechmücken vertilgen kann? Möchten Sie den Fledermausschutz in Mannheim unterstützen? Schon mit etwa 15 Euro können Sie helfen, ein neues Quartier zu schaffen. Spendenkonto IBAN DE11 670505050030192800, Betreff Spende Fledermäuse. Sie möchten einen Kasten bei Ihnen aufhängen? Sie möchten beim NABU aktiv werden? Wir beraten Sie gerne und heißen Sie herzlich willkommen! info@nabu-mannheim.de

Zurück